Die Prüfung erfolgt je nach Geräteart also

      Schutzklasse 1 (mit Schutzleiteranschluss)  Schutzklasse 2 ohne Schutzleiteranschluss oder Schutzklasse 3 (Schutzkleinspannung)

ist der Prüfablauf unterschiedlich, s.a. nachfolgender link


Die Prüfinhalte der Geräteprüfung sind:

- Sichtprüfung auf äußere Mängel; z.B.: bestimmungsgemäße Auswahl der Leritungen, Schäden am Gehäuse, an Anschlußleitungen und Isolierungen; Zustand des Netzsteckers, der Leitungshalterung, der Anschlussklemmen und Adern

- Schutzleiterprüfung: durch Widerstandsmessung des bewegten Schutzleiters

- Isolationsprüfung: unterschiedliche Werte des  Isolationswiderstand bei Geräten mit Schutzleiter (SK1)(≥ 1MΩ); ohne Schutzleiter (SK2) (≥ 2MΩ); SELV, PELV (SK3)(≥ 0,25MΩ)

- Messen des Schutzleiterstroms: durch verschiedene Verfahren möglich: direkte Messung, Differenzstrommessung oder Ersatzableiterstromverfahren

- Messen des Berührungsstroms max 0,5mA: an jedem berührbaren leitfähigen Geräteteil, das nicht mit dem Schutzleiter verbunden ist (gleiche Verfahren wie bei der Schutzleiterstrommessung)  

- bei SELV/PELV Nachweis der sicheren Trennung durch: Nachweis der Bemessungspannung und Messung des Isolationswiderstandes

- ggfs. Wirksamkeit der weiteren Schutzeinrichtungen, wie RCDs

- Funktionsprüfung

- Dokumentation: alle Prüfungen sind zu dokumentieren inkl. Messwerten und Kennzeichnung von "nicht sicheren" Geräten und Information des Betreibers darüber



Last modified: Sunday, 6 November 2022, 2:34 PM